Navigation
Hauptnavigation
 
Brotkrumennavigation
Apfel mit Biß und Wassertropfen
Inhalt

FAQ - die häufigsten Fragen

Wird in der Praxis Amalgam verwendet?

Nein, wir verwenden in unserer Praxis kein Amalgam. Amalgam enthält zu nahezu 50% Quecksilber, dass beim Legen einer solchen Füllung, aber auch während der Tragezeit freigesetzt wird und in den Körper gelangt. Die Auswirkungen dieser Mengen, auch im Hinblick auf das Immunsystem sind noch nicht geklärt.

Wie funktioniert ein Zahnimplantat

Ein Zahnimplantat ersetzt einen verloren gegangenen Zahn. Es wird in den Knochen eingebracht und nach einer Einheilzeit je nach Bedarf mit einer Krone oder Brücke versorgt. Ein Implantat fühlt sich an wie ein echter Zahn und hat vor allem den Vorteil, dass keine gesunde Zahnhartsubstanz beschliffen werden muss. Außerdem wird an der Stelle, an der ein Implantat gesetzt wurde der Kieferknochen erhalten.

Ich habe gehört, dass Bleichen zu Zahnschäden führen kann. Stimmt das?

Nein. Bleichen ist nicht schädlich für die Zähne. Während und einige Zeit nach dem Bleichen kann es jedoch zu einer erhöhten Empfindlichkeit der Zähne kommen. Dies ist jedoch nur vorübergehend.

In welchem Alter sollte ich mit meinem Kind das erste Mal zum Zahnarzt gehen?

Sinnvoll ist es, das Kind ungefähr zum Zeitpunkt des Durchbruchs der ersten Zähne mitzunehmen, z. B. wenn Sie zu einer Vorsorgeuntersuchung zu uns kommen. Die Untersuchung wird mehr oder weniger spielerisch vorgenommen und dient vor allem dem Zweck, das Kind mit der Umgebung "Zahnarzt" vertraut zu machen. Ein regelmäßiger Besuch in unserer Praxis führt neben der Sicherstellung der Zahngesundheit auch dazu, dass die Kinder ein angstfreies Verhältnis zum Zahnarzt bekommen. Ergänzend zum Pass für den Kinderzahnarzt gibt es jetzt auch ein Untersuchungsheft für die Zahnarztbesuche. Wir informieren Sie gerne darüber in unserer Praxis.

Wie sinnvoll ist Prophylaxe und wie oft sollte sie bei mir durchgeführt werden?

In der Prophylaxe führen wir eine professionellen Zahnreinigung (Entfernung aller harten und weichen Beläge sowie Verfärbungen sowie anschließende Politur und Fluoridierung) durch. Daneben ermitteln wir Ihr individuelles Kariesrisiko und trainieren mit Ihnen die Verwendung effektiver Zahnputzmittel. Eine regelmäßige Prophylaxe führt nachweislich zu einer geringeren Wahrscheinlichkeit an Karies und Parodontitis (Entzündung des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates) zu erkranken. Vorhandene Kronen und Füllungen "leben" länger und Sie haben nach der Prophylaxe ein tolles Mundgefühl, ganz nach unserem Motto "Gesunde Zähne - Gutes Gefühl". Wie oft eine Prophylaxe durchgeführt werden sollte richtet sich nach Ihrem Mundbefund, bei geringem Risiko empfehlen wir zwei Mal pro Jahr.

Was sollte ich während der Schwangerschaft für meine Zähne tun?

In der Schwangerschaft kann es aufgrund der Hormonumstellung zu einer erhöhten Entzündungsneigung des Zahnfleisches kommen. Daraus kann sich später eine Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates) mit Zahnlockerung und Verlust der Zähne entwickeln. Neben einer guten Mundhygiene empfehlen wir die professionelle Zahnreinigung ca. im 4. Monat und kurz vor Ende der Schwangerschaft, auch um einer späteren Infektion der Mundhöhle des Neugeborenen mit Karies verursachenden Keimen vorzubeugen. In unserer Prophylaxeabteilung bekommen sie auch alle Informationen, die für die Zahngesundheit Ihres Kindes wichtig sind.

Wie kann ich mein Kind vor Karies schützen?

Indem sie zunächst Ihr eigenes Kariesrisiko vermindern, denn die Mundhöhlenflora überträgt sich in der Regel durch Kontakt von den Eltern oder Verwandten auf das Kind. Dies tun Sie am besten mit einer professionellen Zahnreinigung (Prophylaxe) während der Schwangerschaft und einer guten Mundhygiene Ihrerseits. Wenn dann bei Ihrem Kind der erste Zahn durchbricht sollte mit dem Zähneputzen begonnen werden. Hier empfiehlt sich schon der erste Besuch beim Zahnarzt (siehe auch geeignetes Alter). Später sollte das Kind regelmäßig zur Kontrolle zum Zahnarzt kommen und zur Kinderprophylaxe. Die Basisprophylaxe wird in der Regel von allen Kassen zwischen dem 6. bis zum 18.Lebensjahr übernommen. Neben der Untersuchung auf Karies und Zahnfleischerkrankungen richten wir unser Augenmerk auch auf die Stellung der Zähne und können dann ggf. eine Überweisung zu einem geeigneten Kieferorthopäden ausstellen.

Ist für mich der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

Diese Frage können wir beantworten, wenn wir eine vollständige Untersuchung Ihrer Zähne durchgeführt haben. Zahnzusatzversicherungen sind oft sinnvoll, wenn es darum geht, das finanzielle Risiko für Zahnersatz abzufedern. Inzwischen gibt es auch einige Zusatzversicherungen, die Prophylaxeleistungen übernehmen und bei Mehrkosten für Füllungen oder bei Wurzelkanalbehandlungen zahlen. Fragen Sie uns bitte, wenn Sie an einer Zahnzusatzversicherung interessiert sind. Wir können Ihnen an dieser Stelle gerne beratend helfen.